Samstag, 16. August 2014

Detox DIY · Die Vorbereitung



Detox ist ja gerade in aller Munde und auf vielen Blogs habe ich schon Detox-Kuren gesehen. Ihr bestimmt auch! Und jetzt schließe ich mich an. Allerdings mit einer etwas anderen Variante. Denn ich bestelle keine Detox-Kur noch mache ich sie komplett selbst. Aber lest selbst :)

Warum Detox?
Schon seit einiger Zeit fühle ich mich nicht mehr richtig fit. Ich bin dauern müde, fühle mich schlapp und schlafe nicht sehr gut. Deswegen habe ich mir gesagt, dass so eine Grundreinigung des Körpers sehr gut sein könnte. Ich hoffe herauszufinden, was mein Körper wirklich braucht und worauf ich vielleicht verzichten sollte. Ich bin wirklich gespannt ob das klappt. Abnehmen möchte ich durch Detox nicht. Es ist klar, dass ich wohl das eine oder andere Kilo verlieren werde, aber das wird wahrscheinlich nicht von dauern sein.

Und warum Detox DIY? Es gibt doch so viele Anbieter.
Ganz ehrlich? Es ist mir einfach viel zu teuer, einen der Anbieter zu nutzen. Zwischen 200-300€ zahlt man da locker für 5 Tage Detox. Klar ist es einfacher und man hat vielleicht weniger Stress. Aber da ich die Säfte ja auch nicht selbst mixen werde, glaube ich nicht, dass es für mich stressiger wird. Ich habe jetzt insgesamt ca. 80€ für alles ausgegeben. Das ist doch schon ein Unterschied, oder?

Wenn nicht selbstgemixt, was dann?
Ich habe lange hin und her überlegt und mir diverse Detox-Anbieter angeschaut und Reviews auf anderen Blogs gelesen. Dort konnte man auch sehen, was in den Säften enthalten ist und da kam mir dann auch die Idee, die Säfte selbst zusammen zu mischen. Es gab nur noch ein Problem: Die meisten Säfte im Supermarkt bestehen nicht aus 100% Direktsaft und sind zusätzlich zum Fruchtzucker auch noch mit normalen Zucker gesüßt. Das würde für den Detox-Effekt nichts bringen. Also habe ich mich mal im Bio-Markt umgeschaut und schließlich die Säfte von »Voelkel« entdeckt. Sie bestehen aus 100% Direktsaft und sind ohne Zuckerzusatz. Zudem gibt es wirklich eine riesige Auswahl. Ich habe mir also ausgerechnet wie viele Säfte ich brauche und sie dann über »Voelkel« direkt bestellt, damit mir der Postbote alles in den dritten Stock schleppt (Gemein, ich weiß. Aber die Säfte kommen in Glasflaschen…).  Die Nussmilch habe ich im Reformhaus besorgt und mich hier für die Marke »Provamel« entschieden. So wird es die Woche Mandel-, Macadamia- und Haselnussmilch geben. Ich muss also die Säfte nur noch zusammen mischen und abfüllen, dann kann es auch schon losgehen.

Was braucht man noch so?
Für die Detox-Woche habe ich mir noch bunte Strohhalme von Ikea besorgt und mir auch gleich sechs passende 500ml Flaschen über »Packari« bestellt. So kann ich die Säfte für jeden Tag passend abfüllen und kann sie überall mit hinnehmen.

Zum Geburtstag habe ich außerdem die »Skinny Detox Tees« von »Teatox« bekommen. Es gibt einen für morgens, der beleben soll und einen für abends, der beruhigend wirken soll. Diese werde ich zusätzlich trinken.


Soweit meine Vorbereitung. Ich bin schon ziemlich aufgeregt und gespannt auf die nächste Woche. Ich hoffe, dass ich durchhalte, weil ich ja wirklich sehr gerne esse und ich bin gespannt ob ich wirklich die 15 Liter, die ich hier stehen habe in 5 Tagen trinken werde.


Nun noch eine Frage an euch: Möchtet ihr ein tägliches Update zu meiner Detox-Woche habe oder lieber eine Zusammenfassung nach den 5 Tagen? 











·  facebook  ·  instagram  ·  bloglovin  · twitter  ·

Kommentare:

  1. toller Blog!
    Schau auch mal bei mir vorbei ;)
    http://judithlu.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Wow, Respekt, dass du das machst :o)
    Ich habe mir dass auch schon oft überlegt aber irgendwie nie in Angriff genommen. Die Vorstellung wie viele Schadstoffe in meinem Körper sein können ist krass. Und dann wohn ich auch noch direkt im Kessel Stuttgarts wo die Abgasse und Schadstoffe gemeinsam Party feiern :-/
    Vielleicht sollte ich jetzt echt mal eine Entgiftungskur starten.
    Achja, und über ein tägliches Update würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße, viel Erfolg und einen schönen Sonntag!
    Janine <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wirklich erschreckend. Ich bin gespannt, was so alles 'rauskommt' und wie ich mich dann fühle. Bis Mittwoch soll es ja echt schwer sein, aber dann soll man sich besser fühlen. Ich bin gespannt :)

      Löschen
  3. Ich wieder mich auch über ein tägliches Update freuen, wie du dich fühlst (schlapp, wach, fit,...), wie die Drinks geschmeckt haben, ob du trotzdem hungrig warst, und und und ;)
    Ich bin schon sehr gespannt deine Berichte zu lesen!
    Viel Spass bei dem Selbstversuch und lass es dir schmecken ;)
    Judith <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Maus :)

      Ich denke auch, dass ich tägliche Updates machen werde!

      Löschen
  4. Ich würde mich auch über ein tägliches Update freuen.
    Seit etwa einem halben Jahr beschäftige ich mich intensiver mit Sport, Ernährung, etc. und versuche, meinen Körper in Schuss zu halten. Nachdem ich einige Posts über diese Detox-Kuren gelesen hab, bin auch ich neugierig geworden, war allerdings bisher etwas unschlüssig. Ich bin gespannt, wie das so bei dir verläuft. Drücke auf jeden Fall die Daumen für optimale Ergebnisse!

    Herzlichst, Laura

    AntwortenLöschen
  5. Wow, Respekt! Ich würde es auch mal gerne ausprobieren, besonders die "Self-Made" Variante. Bisher habe ich mich aber noch nicht getraut.... Ich freue mich auf Updates von dir :)

    AntwortenLöschen
  6. Das finde ich eine wundervolle Idee- das Detox-Kochbuch sieht sehr interessant aus. Bin gespannt auf dein Experiment;))

    Ganz liebe Grüße
    Isa
    http://label-love.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Würdest du auch die Rezepte verraten? :-)

    AntwortenLöschen
  8. Würdest du auch die Rezepte und Reihenfolge der einzelnen Säfte verraten? Und evtl eine Art "Einkaufsliste"? Wieviel Flaschen man von welchem Saft braucht usw :-) wäre super, danke! Lg Lisa

    AntwortenLöschen